Berlin-Charlottenburg : Was wäre im Olympiastadion los ohne Hertha BSC?

Noch läuft die Feinabstimmung, aber die groben Termine für 2017 stehen schon fest. Zwei Konzerte gibt es, Sportfeste und das DFB-Pokalfinale.

von
Herthas Heimat.
Herthas Heimat.Foto: picture alliance / Camera4

Hertha BSC will ausziehen, ein eigenes Stadion bauen - und was wäre dann überhaupt noch los im Olympiastadion ? Ein Blick in den Terminkalender am Beispiel des Jahrs 2017:

+++

Mai: DFB-Pokalfinale

Juni: Depeche Mode

Juni: Deutsches Turnfest

Juli: Konzert (noch geheim)

August: Internationales Stadionfest Istaf

September: Pyronale

+++

Derzeit laufen Feinabstimmungen, die Jahresplanung ist noch nicht abgeschlossen. Unklar ist, ob im kommenden Jahr ein Länderspiel der Fußball-Nationalmannschaft in Berlin stattfindet. Auch Messen und Firmenkongresse finden im Stadion statt. Allerdings blockiert Hertha ja auch viele Wochenenden und bei Pokalspielen auch noch die Wochentage – das erschwert die eh schon mühsame Akquise von Musikkonzerten. Etwa 300 000 Menschen besuchen das Stadion pro Jahr außerhalb von Veranstaltungen. Von November bis März öffnet das Besucherzentrum an veranstaltungsfreien Tagen von 10 bis 16 Uhr. Eintritt: 7/5,50 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben