Berlin-Gesundbrunnen : Drogenfund bei Polizeieisatz wegen Ruhestörung

Pärchen stritt sich zu laut. Da kam die Polizei und fand jede Menge Cannabis.

von
Der Festgenommene dealte mit Marihuana - gewonnen aus der Cannabis-Pflanze. (Symbolbild) Foto: dpa
Der Festgenommene dealte mit Marihuana - gewonnen aus der Cannabis-Pflanze. (Symbolbild)Foto: dpa

In der Nacht zu Sonnabend wurde von der Polizei in einer Wohnung in Gesundbrunnen ein Drogendepot entdeckt. Gegen 0.20 Uhr wurden Beamte des Abschnitts 36 wegen einem ruhestörenden Streit in ein Mietshaus in die Drontheimer Straße gerufen. Auf Klingeln und Klopfen öffnete der 22-jährige Hauptmieter und sagte, dass er sich mit seiner Freundin gestritten habe. Er erlaubte den Beamten, zu prüfen, ob die Freundin noch anwesend und unverletzt sei. Dabei trafen die Beamten zwar nicht die Freundin, nahmen jedoch starken Cannabisgeruch war und entdeckten mehrere durchsichtige Plastikbeutel mit Cannabis. Einer weitergehenden Durchsuchung stimmte der 22-Jährige nicht zu, so dass eine staatsanwaltschaftliche Anordnung eingeholt werden musste. Diese führte dazu, dass weitere Plastikbeutel mit Cannabis, zusammen circa 10 Kilogramm, Geld in einer Höhe von über 20.000 Euro, diverse Waffen und Utensilien zum Drogenhandel gefunden wurden. Während der Durchsuchung erschien der 26-jährige Untermieter der Wohnung. Auch bei ihm wurden Drogen gefunden. Beide Männer erwartet nun Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln.

 

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben