Berlin im Stream : "Gutes Wedding, schlechtes Wedding" läuft auf Netflix

Der Wedding kommt - zumindest auf Netflix. "Gutes Wedding, schlechtes Wedding" ist nun unter "TV Komödien" auf dem weltweit größten Streamingportal zu finden.

von
Der Schauspieler Marcel Glauche und Hauptdarstellerin Constanze Behrends von "Gutes Wedding, schlechtes Wedding". Foto: Jens Kalaene/dpa
Der Schauspieler Marcel Glauche und Hauptdarstellerin Constanze Behrends von "Gutes Wedding, schlechtes Wedding".Foto: Jens Kalaene/dpa

Problemschulen und Dönerbuden aus Wedding gibt es jetzt in Serie und "on demand". Neben TV-Show-Klassikern wie "Breaking Bad" oder "How I met your Mother" können sich Berliner Netflix-Nutzer die Soap-Parodie „"Gutes Wedding, schlechtes Wedding" bei dem weltweit größten Streaming-Dienst ansehen. Die Serie hat es in die Rubrik "TV-Komödien" geschafft. Platziert in einer Reihe mit "Better Call Saul" und "Stromberg" können Zuseher nun also den nördliche Berliner Problemkiez kennenlernen – zumindest in etwas überspitzter Form.
Der Vierteiler handelt von den Zwillingsschwestern Ulla und Penelope. Sie werden bei der Geburt getrennt und wachsen in unterschiedlichen Verhältnissen auf. Die Serie steigt ein, als Penelope eine esoterische Prenzlauer-Berg-Mama und Ulla Hausmeisterin an einer Weddinger Schule ist. Zeitraffer-Aufnahmen vom Mauerpark und dem Leopoldplatz inklusive.

Die Wedding-Parodie aus dem Prime Time Theater

Die Show ist eine Produktion des Rbb und wurde im Winter 2016 ausgestrahlt – eine Kooperation mit Netflix war schon einige Monate in Planung, heißt es bei dem Sender. Man habe auch bei anderen Serien bereits mit dem Streamingportal gearbeitet.
Die Inspiration für die Fernsehserie kam direkt aus dem Kiez. Seit 2004 wird „Gutes Wedding, schlechtes Wedding“ im Prime Time Theater, in der Müllerstraße zwischen Leopoldplatz und S-Bahnhof Wedding, fünf mal die Woche als Langzeitstück aufgeführt. Inzwischen gibt es mehr als 100 Folgen.
Netflix ist zwar ein US-Amerikanisches Unternehmen, versucht auf lokale Märkte den mehr als 190 Staaten einzugehen, in denen der Dienst erhältlich ist. Nicht in jedem Land, gibt es das selbe Angebot. Die Wedding-Komödie wird nicht die letzte Serie mit Berlinbezug bleiben. Zurzeit produziert Netflix „Dogs of Berlin“ – es ist die zweite deutschsprachige Eigenproduktion. Die Show soll in zehn Episoden die Geschichte zweier Polizisten aus der Hauptstadt erzählen, die in der Berliner Unterwelt ermitteln. Zu sehen ist das Ganze nächstes Jahr.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben