Berlin-Köpenick : Nach fünf Jahren kehrt vermisste Katze wieder heim

Nach fünf Jahren fand eine Katze wieder nach Hause. Dabei hatte sie es gar nicht so weit.

Kalle Harberg
Wieder vereint. Durch Zufall fand Sylvana Welski ihre Katze Pauley wieder.
Wieder vereint. Durch Zufall fand Sylvana Welski ihre Katze Pauley wieder.Foto: dpa

Zuerst blieb die siebenjährige Katze Pauley im Hintergrund sitzen. Dann fauchte sie leise eine der Pflegerinnen an, die es wagte, sich ihr zu nähern. Und als schließlich ihre alte und neue Besitzerin Sylvana Welski das Tierheim Berlin betrat, schnurrte sie, als wäre nichts geschehen. Vor fünf Jahren war Pauley ihrer Besitzerin in Köpenick ausgebüxt. Wie sich jetzt herausstellte, lebte die Katze danach bei einem Nachbarn – in nur 300 Metern Entfernung. Sylvana Welski war das alles in diesem Moment vollkommen egal. Die Tränen kullerten, als sie ihr Haustier endlich wieder auf dem Arm hielt.

Anfang 2006 hatte Welski das grau-getigerte Katzenbaby von einem Freund bekommen und eigenhändig mit der Flasche großgezogen. Im Herbst 2008 war die Pauley dann auf einmal fort. Vermutlich war die Katze durch einen Fensterspalt entwischt. Die Besitzerin verteilte Aushänge in der gesamten Nachbarschaft, rief das Tierheim an – ohne Erfolg. Auf ihrem Weg in die Freiheit schaffte es Pauley allerdings nicht sonderlich weit. Ein paar Häuser weiter entdeckte ein Katzenfreund die Amateur-Streunerin und nahm sie mit nach Hause, offenbar unwissend, dass jemand nach ihr suchte.

Video
Besuch im "Tierheim Berlin".
Tag der offenen Tür

Sylvana Welski schaffte sich danach eine neue Katze an und ging mit ihr ausgerechnet zu jenem Tierarzt, den auch Pauleys neuer Halter ausgewählt hatte. Begegnet ist man sich dort jedoch nie. Als Pauley vor einigen Wochen kastriert werden sollte und sie sich danach nicht mehr mit der anderen Katze ihres Zweitbesitzers vertrug, brachte er Pauley ins Tierheim – schweren Herzens, wie dort versichert wird. Die Siebenjährige hatte Glück im Unglück: Bei der Untersuchung wurde der Mikrochip im Nacken entdeckt, der die Katze eindeutig als Welskis Haustier identifizierte. Der andere Besitzer hatte den Chip nie auslesen lassen und es auch versäumt, den Fund der Katze zu melden. Auch Tiere unterliegen dem Fundrecht und müssen in die Amtliche Tiersammelstelle gebracht werden.

„Ich bin ihm überhaupt nicht böse“, freute sich die 33-jährige Welski beim Wiedersehen. „Pauley ging es all die Jahre gut, das ist die Hauptsache.“

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben