Berlin-Spandau und Charlottenburg : Betrunkener verursacht Unfall mit sechs Autos

In der Nacht ereigneten sich in Spandau und Charlottenburg zwei Verkehrsunfälle. Drei Personen wurden schwer verletzt.

Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild) Foto: dpa
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)Foto: dpa

Spandau, 19.30 Uhr: Am Samstagabend wurde zwei Personen in Spandau bei einem Verkehrsunfall verletzt. Die Polizei teilt mit, dass eine 23-Jährige gegen 19.30 Uhr ihren BMW an der Kreuzung Falkenseer Damm Ecke Flankenschanze wendete. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit der Kawasaki einer 21-Jährigen, die den Falkenseer Damm in Richtung Askanienring befuhr. Durch den Aufprall stürzten die 21-Jährige und ihr 22-jähriger Sozius und kamen schwer verletzt zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Autofahrerin stand unter Schock und konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

               

Charlottenburg, kurz nach Mitternacht: Ein 29 Jahre alter BMW-Fahrer fuhr kurz nach Mitternacht auf mehrere Fahrzeuge an der Kreuzung Kantstraße Ecke Fasanenstraße auf. Bei der Unfallaufnahme gab der 29-Jährige nach Angaben der Polizei zu, Alkohol getrunken zu haben. Die anderen Autos, ein Taxi, ein Mercedes, ein VW, ein Toyota und ein Opel, warteten zum Unfallzeitpunkt bei „Rot“ an einer Kreuzung. Bei dem Zusammenstoß zog sich der BMW-Fahrer schwere Verletzungen zu und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Zwei weitere Personen, der 59-jährige Taxifahrer und dessen 61 Jährige Mitfahrerin, wurden leicht verletzt. Der BMW und das Taxi waren durch die starken Beschädigungen fahrunfähig. Die Kantstraße war für rund zwei Stunden gesperrt. AG/Tsp

 

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben