Berlin Summer Rave 2015 : Tempelhof bittet früher zum Tanz

70 DJs und 20 000 Tänzer – der „Berlin Summer Rave“ in den Flughafen-Hangars bietet mehr Tanzfläche und Musikprogramm. Deshalb sollen die Raver endlich mal pünktlich erscheinen.

von
Der Summer Rave im Frühsommer gehört seit 2010 zum Partykalender der Stadt.
Der Summer Rave im Frühsommer gehört seit 2010 zum Partykalender der Stadt.Foto: dpa

Für eine Nacht verwandelt sich der Flughafen Tempelhof wieder in den größten Techno-Club der Stadt. Am Samstag, 13. Juni, startet um 18 Uhr der „Berlin Summer Rave“ in seiner sechsten Auflage. Rund 20 000 Partygäste sollen von 70 DJs und Livebands auf sieben Tanzflächen in Bewegung gehalten werden. Das Summer Rave-Programm ist damit so umfangreich wie noch nie.

Auch die frühe Startzeit ist neu. Sonst begann das Event erst drei Stunden später. „Wir möchten, dass um 21 Uhr wirklich alle da sind“, sagt Jessica Völkel vom Veranstalter Bash Events. Drei Hangars und vier andere Flächen werden beschallt. Erstmals gibt es einen „Queer-Floor“, der vor allem Housemusic bietet. Ansonsten sind alle Richtungen elektronischer Musik vertreten. Phuture aus Chicago bespielt ab Mitternacht Hangar 3, die deutsche Gruppe Aka Aka ist ab 1.30 Uhr im Hangar 2 aktiv. Um 8 Uhr morgens bestreitet der Berliner DJ Sören Linke das „Grand Final“, um 9 Uhr ist Kehraus.

Tickets kosten 35 Euro

Tickets gibt es an allen BVG-Automaten und Kaisers-Filialen für 35 Euro, an der Abendkasse für 50 Euro. Wer backstage bei den DJs mitfeiern will, zahlt 99 Euro. Insgesamt 12 500 Karten sind bislang verkauft. Die Veranstalter vergleichen den Berlin Summer Rave gerne mit der seligen Love Parade, auch wenn am Flughafen nichts vorangeht. Die Trucks der Techniker und des Sponsors Kaisers Tengelmann dienen eher als optische Einhegung der Catering-Zone auf dem Vorfeld. Dort gibt es 300 Sitzplätze zum Essen und Chillen und sowie einen Bungee-Kran zur Ausnüchterung.

Nach fünf Jahren Summer Rave wechselt erstmals der Veranstalter. Kaisers Tengelmann hat die Rechte an Bash Events aus Berlin-Grünau verkauft.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben