Berlin-Tiergarten : Trüffelparty im Hotel Intercontinental

Das Aufessen von Trüffeln gilt als teures, elitäres Geschäft, vor allem, wenn es sich um Pilze handelt und nicht um Schokolade. Wer weiß das besser, als die Gäste der Trüffelparty,

von
Der Gastgeber: Thomas Kammeier, Chef im Hugos.
Der Gastgeber: Thomas Kammeier, Chef im Hugos.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Das Aufessen von Trüffeln gilt als teures, elitäres Geschäft, vor allem, wenn es sich um Pilze handelt und nicht um Schokolade. Den Gästen der alljährlichen Trüffelparty im Hotel Intercontinental muss man den Unterschied nicht erklären, sie wissen, worum es dabei geht – und dass an Trüffeln aller nur erdenklichen Sorten nicht gespart wird, zumal angesichts der eher preisgünstigen Saison.

Gegen eventuell doch aufkeimendes schlechtes Gewissen haben die Gastgeber, Hugos-Küchenchef Thomas Kammeier und der Düsseldorfer Trüffelhändler Ralf Bos, den guten Zweck gesetzt. Und für diesen wurden, wie nun abschließend ausgezählt wurde, in der nunmehr 10. Party wieder runde 62 000 Euro zusammengebracht, aus Eintrittsgeld, Tombola und zusätzlichen Spenden. Diese Summe wird wie stets aufgeteilt zwischen dem Verein „Herzenswünsche“, der schwer kranke Kinder betreut, und Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe; zehn Prozent gehen an einen Intercontinental-Fonds, der Mitarbeiter in Katastrophenregionen unterstützt. Die Spendenschecks nahmen Wera Röttgering von „Herzenswünsche“ sowie Sara Nuru, Model und Botschafterin der Böhm-Stiftung, entgegen.

Neben Thomas Kammeier kochten Roel Lintermans („Les Solistes“) und Florian Glauert („Duke“) aus Berlin sowie Mario Corti (Schloss Elmau), Mathias Apelt (Kieler Kaufmann) und Matthias Gfrörer von der Gutsküche Tangstedt. Als Moderatorin war Andrea Ballschuh im selbstlosen Einsatz bis in den frühen Morgen.

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben