Berlin : Berlin vor der Wahl: Parteien plagen sich mit Plakaten

Gru

Erst ab 3. September, sieben Wochen vor der Wahl am 21. Oktober, dürfen die Parteien ihre Wahlplakate kleben. Und ab 9. September eröffnen die SPD und die CDU die heiße Phase der Wahlschlacht. "Berlin bewegen", lautet das Motto der SPD in Anspielung auf den Machtwechsel im Juni. Die Union bleibt ihrem Motto von 1999 treu: "CDU 100 % Berlin".

Weich wie Butter und heiter gewitzt wirkt die erste Plakatserie der SPD. Im Mittelpunkt steht natürlich der Regierende Bürgermeister. Auf dem Wowereit-Plakat ist zu lesen: "Berlin hat seinen eigenen Rhythmus. Und er hat das richtige Taktgefühl." Drei weitere Motive drehen sich um die wichtigsten Anliegen Arbeit, Bildung, Finanzen. Die CDU greift an mit ihrem bisher ersten Plakat - "SPD/PDS: Verrat an der Vergangenheit. Falsch für die Zukunft."

Zwei Millionen Mark will die SPD ausgeben - zuzüglich im Schnitt je 60 000 Mark der Kreise und bis zu 10 000 Mark der Parlamentskandidaten. Die CDU spricht unverbindlich von "mehr als zwei Millionen", es hänge vom Spendeneingang ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar