Berliner Ansichten : Klaus Kurpjuweit bemitleidet Senator Wolf mit den vielen Aufgaben

Er hat’ s nicht leicht, der Arme. Harald Wolf muss als Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen viele Interessen zusammenführen. Da kann schon mal was schiefgehen. Vermutlich als Frauensenator hat er am Donnerstag im Parlament beklagt, dass Frauen in den Führungsetagen der landeseigenen Unternehmen weiter deutlich in der Minderheit seien. Nicht erwähnt hat er dabei, dass er, vermutlich als für die BVG zuständiger Wirtschaftssenator, verhindert hat, dass eine Frau auch nur die Chance bekommen hätte, in die Führungsriege der BVG aufzurücken. Zusammen mit Finanzsenator Thilo Sarrazin hat der Wirtschaftssenator die Stelle vergeben, ohne sie auszuschreiben, obwohl das Betriebe-Gesetz dies nach gängiger Auffassung vorschreibt. Beide Senatoren versuchen nun, das Gesetz so zu interpretieren, dass aus ihrem Vorgehen kein Gesetzesverstoß abzuleiten ist. Und da ist es gut, dass Wolf auch noch Senator für Technologie ist. Einem Ingeniör ist schließlich nichts zu schwör. Einfacher wäre zwar, Wolf würde immer wissen, für wen er Senator ist. Aber das wäre doch zu einfach.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben