BERLINER Chronik : 10. Juli 1982

Vor 25 Jahren berichteten wir über einen U-Bahn-Bau im Hinterhof

Die Bewohner im Hinterhof des Hauses Residenzstraße 8 in Reinickendorf müssen zur Zeit einiges erdulden. Schon seit zwei Monaten und noch etwa für zwei Wochen steht ein „ausgewachsener“ Bagger inmitten des Häusergevierts. Dort wühlen sich die U-Bahn-Bauer durch; um die Kurve vom Bahnhof Residenzstraße in die Lindauer Allee zu bekommen, müssen sieben Häuser zunächst auf Stelzen gestellt werden. Der Baugrund, dies war bereits nach den geologischen Gutachten klar, eignet sich eher für einen Braunkohle-Tagebau als für eine U-BahnTrasse. Es wurden kurze Flöze dieses Energieträgers gefunden, die aus einer Tiefe von 14 Metern bis hinunter zu 40 Metern reichen. Für die Häuser aus der Jahrhundertwende hatte die Statik des Bodens ausgereicht. Wühlt man aber eine U-Bahn im „Freistil“ darunter hinweg, kommen die Bauten ins Wanken.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar