BERLINER Chronik : 14. Dezember 1982

Vor 25 Jahren berichteten wir über Engpässe bei der Weihnachtsbutter

Wer jetzt im Lebensmittelhandel keine der seit vergangenem Donnerstag verkauften, verbilligten Weihnachtsbutter mehr im Regal findet, muß die Flinte nicht ins Korn werfen. Wie ein Sprecher des Preisamtes gestern auf Anfrage sagte, kommt sie „in Wellen“ in den Handel, was mit den Kapazitäten bei der Verpackung der Butter begründet wird. Insgesamt 1000 Tonnen der nach Anweisung des Bundesernährungsministeriums um 70 Pfennig pro 250 Gramm verbilligten Butter sollen in Berlin angeboten werden. Normalerweise kostet ein halbes Pfund Butter in Berlin zwischen 2,49 DM und 2,99 DM, hat das Preisamt ermittelt. Zumeist werden 2,69 und 2,79 DM verlangt. Durch die Verbilligung soll erreicht werden, daß die Halbpfund-Pakete mit der Aufschrift „Molkereibutter aus Interventionsbeständen“ jeweils knapp unter 2 DM gehandelt werden.

„Weihnachtsbutter“ aus Interventionsbeständen wurde 1985 zum letzten Mal verkauft. Der durchschnittliche Preis für 250 Gramm Butter liegt heute bei 1,20 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben