BERLINER Chronik : 16. Oktober 1982

Vor 25 Jahren wurde die Mauer auf der Ost-Berliner Seite weiß gestrichen

Die vier Meter hohe neue Mauer der DDR in der Bernauer Straße wurde, wie jetzt auch an vielen anderen Stellen, weiß getüncht. Um in der Nacht Flüchtlinge aus Ost-Berliner besser gegen den Hintergrund erkennen zu können, wurden die Häuserwände auf Ost-Berliner Seite ebenfalls bis zu einer Höhe von vier Metern weiß gestrichen. Der Wachturm ist nicht nur mit Suchscheinwerfern ausgerüstet, um die Mauer- und Häuserwände besser ableuchten zu können, die gläserne Kuppel hat zudem Spiegelglasfenster, so daß Flüchtlinge von außen nicht erkennen können, ob der Wachtturm mit Posten besetzt ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben