Berlin : Berliner Chronik: 30. Dezember 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Rund 70 Kilometer Bus-Sonderfahrspuren soll es nach Vorstellungen der BVG langfristig in Berlin geben. Seit 1970 wurden lediglich 2,5 Kilometer in Charlottenburg und Schöneberg eingerichtet. Eine vorhandene Spur in der Berliner Straße in Tegel war nach Protesten aus der Bevölkerung wieder beseitigt worden, zumal dort nur eine Buslinie verkehrt. Die gewünschte Bauspur in der Tiergartener Hofjägerallee war gar nicht erst zustande gekommen, weil der Bezirk gegensätzliche Vorstellungen entwickelt hatte. Zunächst sollen nun vorhandene Busspuren ausgebaut werden; in der Innenstadt will man neue anlegen: nach BVG-Wünschen auf dem Kurfürstendamm und an der Südseite der Tauentzienstraße.

Insgesamt hat die BVG jetzt einen Katalog von 13 Straßenzügen genannt, für die jetzt umfangreich und unter Beteiligung aller Betroffenen geprüft wird, inwieweit die Erleichterung für den öffentlichen Nahverkehr mit Bussen und Taxis durch eine Sonderspur den übrigen Verkehr nicht über Gebühr beeinträchtigt. Außerdem ist davon auszugehen, daß die Straße breit genug sein muß, um zumindest in Verkehrsspitzenzeiten eine Sonderspur nur für Busse und Taxis zuzulassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar