Berlin : Berliner Chronik: 31. Oktober 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

In immer stärkerem Maße beantragen in Berlin Opfer von Gewalttaten eine Entschädigung für die dabei erlittenen Verletzungen, seitdem Ihnen Mitte des Jahres die gesetzliche Möglichkeit dazu eingeräumt wurde. Das Landesversorgungsamt bearbeitet zur Zeit 15 derartige Anträge. Die meisten Anträge in Berlin stellten Opfer für die Verletzungen wie zum Beispiel Kieferfraktur infolge eines Überfalls auf der Straße oder Knie- und Schädelverletzungen nach einer versuchten Vergewaltigung. Bereits in den Krankenhäusern weisen zumeist Sozialarbeiter die Verletzten auf die Antragsmöglichkeit hin. Ebenso achten die Krankenkassen darauf, daß ihre Mitglieder den Entschädigungsantrag stellen, da sie selbst dann nicht leistungspflichtig sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben