BERLINER Chronik : 4. September 1987

Vor 25 Jahren führte das Begrüßungsgeld in West-Berlin zu einem Massenansturm.

von

Die von der Bundesregierung per 1. September verfügte Erhöhung des Begrüßungsgeldes für Besucher aus Ost-Berlin und der DDR von höchstens 60 auf 100 DM pro Jahr hat in den Sozialämtern der West-Berliner Bezirke einen Massenansturm ausgelöst. Die Wartezeiten sind derart lang, dass die Auszahlungsstellen Personalverstärkung erhalten. Nach Angaben von Sozialstadträten geht unter DDR- Bürgern das Gerücht um, die Erhöhung solle nach dem Besuch Erich Honeckers vom 7. bis 11. September in der Bundesrepublik wieder abgeschafft werden. Der SED- und Staatschef der DDR kommt zu politischen Gesprächen nach Bonn.

Die Berliner Festspiele (West) legen eine Erfolgsbilanz des sechswöchigen Stadtfestes rund um die Siegessäule aus Anlass der 750-Jahr-Feier Berlins vor. Danach wurden 4,2 Millionen Besucher registriert, darunter Touristen in großer Zahl. Brigitte Grunert

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar