Berlin : Berliner Chronik: 5. März 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Die Verbindung zum Bezirk Schöneberg will der Bezirk Kreuzberg durch eine Brücke über das Gelände des Potsdamer Bahnhofs hinweg mit Anschluß an die Kurfürstenstraße verbessern. Das ist Teil einer Kreuzberger Planung für den Ausbau überörtlicher Hauptverkehrsstraßen, nachdem der Senat die Pläne zum Bau der Südtangente hat fallen lassen. Wie Baustadtrat Kliem mitteilt, liegen für die verschiedenen Straßenbaumaßnahmen bereits Vorentwürfe vor. Die erforderlichen Baumittel sind in die Entwürfe der Investitionsplanung ab 1978 aufgenommen worden. Hierbei geht es um Straßenverbreiterung, denen auch Gebäude zum Opfer fallen werden. So ist geplant, nach 1978 die Koch- und die Oranienstraße zu verbreitern und in Richtung Tiergarten über das Gelände des ehemaligen Potsdamer Bahnhofs hinweg zu verlängern. Das wird der erst Bauabschnitt sein. Die Verlängerung wird in Höhe der Potsdamer Brücke Anschluß finden an die bestehenden Straßen. In einem zweiten Bauabschnitt sind von 1979 an die Verbreiterung der Kochstraße zwischen Charlotten- und Lindenstraße und die Verbreiterung der Oranienstraße zwischen Lindenstraße und Moritzplatz geplant.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben