BERLINER Chronik : 5. Mai 1983

Vor 25 Jahren wollte Kreuzberg einen Neubau von Nixdorf nicht haben

In den Streit zwischen der Kreuzberger Verwaltung und dem Computerhersteller Nixdorf über dessen Bauabsichten am Moritzplatz hat sich der Senat eingeschaltet. Der vorliegende Entwurf für eine fünfstöckige Fabrikationsanlage stößt beim Bezirk auf Ablehnung. Städtebauliche Gesichtspunkte seien besonders bei der geplanten Betonfassade nicht hinreichend berücksichtigt. Das Unternehmen will mit den Neubauten auf 24 000 Quadratmetern Nutzfläche 600 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen und dabei etwa 50 Millionen DM investieren.

Wenig später hat Nixdorf seine Pläne für den Bau am Moritzplatz gestoppt und später in Wedding gebaut.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar