Berlin : Berliner Chronik: 9. März 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Die amerikanische Fluggesellschaft PanAm wird ihr Engagement in Berlin erheblich verstärken. Zu den Plänen, den Schulungs-Flugbetrieb von Miami nach Tempelhof zu verlegen, wurde am Wochenbeginn ergänzend bekannt, daß gegenwärtig sämtliche Werftbetriebe für Düsenmaschinen des Typs "Boeing 727" nach Berlin und nach Frankfurt/Main umgesiedelt werden. Ferner ist beabsichtigt, die Simulator-Schulung künftig ebenfalls in Tempelhof durchzuführen. Wenn die Pläne, über die gegenwärtig mit den zuständigen Stellen der amerikanischen Militärregierung in Berlin und mit der Flughafen-Gesellschaft gesprochen wird, verwirklicht werden können, wird der alte Zentralflughafen Tempelhof zum Trainingszentrum der PanAm-Mittelstrecken-Flotte ausgebaut werden. Die gesamte Mittelstrecken-Flotte, die aus 13 Maschinen des Typs "Boeing 727" besteht, ist bereits in Berlin-Tegel konzentriert. Gegenwärtig wird die Hauptwerft für die "Boeing 727"-Flotte in Miami aufgelöst. Ein Teil der Einrichtungen kommt nach Frankfurt, wo alle Großinspektionen stattfinden werden. Alle anderen Anlagen werden nach Berlin-Tegel gebracht, wo künftig auch die Inneneinrichtungen der Flugzeuge überholt werden sollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben