BERLINER Chronik SERIE : 10. Juli 1961 Jahre Mauerbau

„Frohe Ferien für alle Kinder“ – eine kommunistische Tarnorganisation

Die Innenminister der Bundesländer verbieten die Organisation „Frohe Ferien für alle Kinder“ als verfassungsfeindliche kommunistische Tarnorganisation, gegen die Funktionäre wird ermittelt. Die Organisation hat Kinder aus der Bundesrepublik in Ferienlager der DDR verschickt, nach Angaben des Innenministeriums in Nordrhein-Westfalen allein 10 000 im Jahr 1960. In den Ferienlagern werde zur „kommunistischen Ideologie“ erzogen. Hier sollten West-Kinder laut Ost-Richtlinien „unsere Republik lieben lernen und sich sozialistische Charaktereigenschaften wie proletarischen Internationalismus, Solidarität mit den Arbeitern, Kollektivgeist, Hass gegen alles Rückschrittliche und Liebe zur sozialistischen Heimat“ aneignen.

Auf dem Bahnhof Zoo startet der erste von mehreren Sonderzügen mit West-Berliner Ferienkindern nach Westdeutschland. Das Hilfswerk Berlin hat für 30 000 Kinder Ferienplätze bei westdeutschen Familien organisiert, zum Teil auch in Heimen. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar