BERLINER Chronik SERIE : 18. Mai 1961 Jahre Mauerbau

Der Streit um den Kirchentag nimmt an Schärfe zu

Der bundesdeutsche evangelische Militärbischof bittet die Bundeswehr-Soldaten via Rundschreiben, auf den Besuch des Kirchentages im Juli in Berlin zu verzichten. Die Auseinandersetzungen um den Kirchentag zeigten, „dass der totale Staat im Osten die Teilnahme von Soldaten der Bundeswehr als ein Argument benutzen würde, die Gemeinden in seinem Machtbereich zu schikanieren“. Die DDR hat Kirchentagsveranstaltungen in Ost-Berlin untersagt. Das „Neue Deutschland“ agitiert erneut gegen den „Westberliner Kirchentag". Die Wahl dieses Ortes gehöre „zum System der Störenfriede", die christliche Bevölkerung der DDR solle in einen „gefahrvollen Strudel“ gerissen werden. „Über 100 Agentenorganisationen“ würden „wie Heuschrecken über die Teilnehmer herfallen“. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben