Berliner Marathon : Laufende Staugefahr

An diesem Wochenende kommt für die Berliner alles zusammen: Der Marathon, etliche Baustellen in der Stadt, die Probleme bei der S-Bahn und ein Hertha-Heimspiel im Olympiastadion. "Erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen" müssten einkalkuliert werden, hieß es bei der Polizei gestern.

An diesem Wochenende kommt für die Berliner alles zusammen: Der Marathon, etliche Baustellen in der Stadt, die Probleme bei der S-Bahn und ein Hertha-Heimspiel im Olympiastadion. „Erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen“ müssten einkalkuliert werden, hieß es bei der Polizei gestern.

Heute starten bereits die Skater durch die Stadt, weswegen die gesamte Laufstrecke ab 15 bis circa 19 Uhr gesperrt sein wird (siehe Grafik). An beiden Tagen rät die Polizei, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen oder auf die Autobahn auszuweichen. Lediglich der Tiergartentunnel wird ohne Einschränkungen befahrbar sein, und auch der Autotunnel in der Grunerstraße in Mitte eignet sich zum Unterqueren der Veranstaltungsstrecke an beiden Tagen. Insbesondere am Sonntag schätzt die Polizei die Sperrung der Streckenabschnitte wie folgt ein: Mitte, Charlottenburg, Wilmersdorf von 6.30 bis 15.30 Uhr; Friedrichshain, Kreuzberg, Neukölln von 8.45 bis 13 Uhr; Tempelhof und Schöneberg von 9 bis 13.30 Uhr; Zehlendorf und Steglitz: 9 bis 14 Uhr. In dieser Zeit wird ein Überqueren der Laufstrecke mit Autos gar nicht und für Fußgänger nur eingeschränkt möglich sein. Drei „Schlupflöcher“ bietet die Polizei zum Queren der Marathonstrecke am Sonntag an: Das Kottbusser Tor (bis 8.45 Uhr), Gneisenaustraße/Mehringdamm (bis 9 Uhr) sowie Kurfürstendamm/Uhlandstraße bis 9.20 Uhr.

Die BVG empfiehlt, auf die U-Bahn umzusteigen, die an beiden Tagen im Fünfminutentakt fahren soll. Auch wer am Sonntagnachmittag das Fußballspiel Hertha BSC gegen den SC Freiburg live im Olympiastadion sehen möchte, ist gut beraten, auf die U2 umzusteigen. Doch auch die S-Bahn fährt vor und nach dem Spiel mit drei Pendelzügen auf der ansonsten stillgelegten Strecke zwischen Olympiastadion und Charlottenburg.

Mit „großer Sorge“ sieht die Polizei die Verkehrsbehinderungen aufgrund verschiedener Baustellen in der Stadt. Zwei bereiten am Wochenende große Probleme: Die Vollsperrung in Prenzlauer Berg an der Kreuzung Schönhauser Allee und Wisbyer Straße sowie die Sperrung in Charlottenburg wegen der Erneuerung der Spandauer-Damm-Brücke. Für Prenzlauer Berg gibt die Polizei für Autofahrer aus dem Osten kommend in Richtung Wedding oder Innenstadt folgende Empfehlung: „Am besten über die Autobahn und den Zubringer Pankow-Heinersdorf in Richtung Wedding fahren“, hieß es. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar