Berlin : Berliner Schüler maßen sich im geographischen Wissen

bro

In der Galerie am "Storkower Bogen" herrscht vollkommene Stille, als Punkt ein Uhr DIN-A-4-große Umschläge an die 48 Schüler und Schülerinnen verteilt werden. Der "Absender" ist überall derselbe: Von dem Bild einer Weltkugel unterlegt, steht da in großen Buchstaben "Geographie Wissen" geschrieben. So lautet der Name des Erdkundewettbewerbs, den das amerikanische Magazin "National Geographic" und der Verband Deutscher Schulgeographen dieses Jahr erstmals an deutschen Schulen ausgeschrieben haben. In dem gestrigen Test wetteiferten die 12- bis 16-Jährigen um den Berliner Meistertitel.

Wer lebt auf dem "Dach der Welt"? In welcher Stadt treffen Europa und Asien aufeinander? Für 30 Fragen dieser Art stehen den Schülern nun genau 20 Minuten zur Verfügung. Doch sie sind das Verfahren gewohnt. Immerhin hat jeder von ihnen bereits die erste Hürde, nämlich den Test an der Schule, erfolgreich überwunden. "Aber der war viel einfacher", meint Petra Wieprich von der Rudolf-Virchow-Oberschule nach Ablauf der Zeit. Und auch Jutta Dreßler, Vorsitzende des Berliner Schulgeographenverbandes, gibt zu: "Bei zwei Fragen hätte ich heute passen müssen." Während die Bögen ausgewertet werden, blättern einige in ihren Atlanten oder Geographiebüchern. Die Aufregung ist den Schülern anzumerken.

Als Jutta Dreßler endlich das Wort ergreift, blicken alle gespannt auf. Aber noch kann sie die Teilnehmer nicht erlösen, denn zwei der Schüler haben dieselbe Punktzahl erreicht. "Jetzt sind die Stichfragen notwendig", sagt die Erdkundelehrerin. Schließlich steht mit Daniel Höllen der Sieger fest, der sich damit für den Bundeswettbewerb in Hamburg qualifiziert hat. Wer den gewinnt, der kann nächstes Jahr in die USA fliegen - allerdings nicht nur zur Erholung. Denn dort wartet die nächste Herausforderung: die Geographie-Olympiade.

Aber auch die anderen können noch auf eine Reise hoffen. In einer Tombola wird unter allen deutschen Schulklassen, die an "Geographie Wissen" teilgenommen haben, eine Klassenfahrt nach Peking verlost.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben