Berliner Tierpark : Ein Bild von einem Bären

Neues vom Mini-Eisbären: Die Tierpfleger besuchen Muttertier und Junges inzwischen täglich. Nun gibt es ziemlich gute Fotos von einem properen Kerlchen.

Bitte recht freundlich. Auf den neuen Tierpark-Bildern macht das Eisbärenjunge einen gut genährten Eindruck.
Bitte recht freundlich. Auf den neuen Tierpark-Bildern macht das Eisbärenjunge einen gut genährten Eindruck.Foto: Tierpark/promo

Fast einen Monat nach der Geburt des Eisbären-Nachwuchses im Berliner Tierpark sind nun Fotos aus der Nähe von dem Jungtier veröffentlich worden. Bislang gab es nur undeutliche Aufnahmen der Überwachungskamera. Um Eisbärin Tonja nicht unnötig zu strapazieren, wurde auf Besuche im Stall verzichtet. Seit Wochenmitte aber nähern sich Pfleger der Wurfbox täglich, jedoch ohne sie zu betreten. Dabei entstanden die Aufnahmen des Berliner Bärennachwuchses, der am 3. Dezember einen Monat alt wird.

„Seit einer Woche blinzelt das Eisbärenjungtier, es hat seine Augen mittlerweile geöffnet“, sagt Kurator Florian Sicks laut einer Mitteilung des Tierparks. Trotzdem könne es seine Umgebung nur undeutlich wahrnehmen. Trinken geht dagegen schon ganz gut: Alle zwei Stunden soll Tonja demnach für Verpflegung mit Muttermilch sorgen. Und die hat es mit einem Fettgehalt von 30 Prozent in sich. Das zur Geburt wahrscheinlich nur 600 Gramm schwere Eisbärenbaby dürfte jetzt, im Alter von vier Wochen, etwa drei Kilogramm wiegen.

Das Geschlecht dürfte bald bekannt sein

Der nächste große Meilenstein steht in ein bis zwei Monaten an. Dann soll es den ersten Check-up mit einem Tierarzt geben - sofern Bärenmutter Tonja mitspielt. Dann dürfte auch endlich klar sein, welches Geschlecht das Junge hat.

Wie berichtet hat die sechsjährige Tonja mit dem vierjährigen Wolodja am 3. Novemeber Nachwuchs bekommen. Ein Zwilling ist offensichtlich verstorben – so, wie es auch in freier Wildbahn oft der Fall ist. Tsp

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben