Berlin : Besser zum Abitur

Neues Förderprogramm für jugendliche Migranten

Berlin startet ein neues Programm zur Sprachförderung von Jugendlichen aus Migrantenfamilien. Die Stiftung Mercator stelle dazu von 2008 bis 2010 insgesamt 90 000 Euro bereit, teilte die Senatsbildungsverwaltung gestern mit. Schüler aus elften und zwölften Klassen sollten für die Teilnahme an dem Förderprojekt gewonnen werden. Ziel des Programms sei es, durch Sprachförderung gerade die Chancen der leistungsstärkeren Schüler zu erhöhen, damit sie erfolgreich das Abitur ablegen können, sagte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD). Kooperationspartner des Projekts ist die Humboldt-Universität. 30 Lehramtsstudenten werden darauf vorbereitet, die Jugendlichen zu fördern. Ein entsprechendes Programm, das bis zum Ende dieses Schuljahres läuft gibt es bereits für die Klassen 7 bis10. Es wird ebenfalls von der Stiftung unterstützt, die dafür seit dem Jahr 2005 rund 180 000 Euro zur Verfügung gestellt hat. ddp/Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben