Berlin : Besseres Deutsch

Claudia Keller

entdeckt den Ramadan-Faktor im Bildungswesen Es gibt über 200 Schultage im Jahr. Eigentlich viel Zeit, um Vergleichsarbeiten und Ramadanfest auf unterschiedliche Tage zu legen. Offenbar ist dafür aber ein logistischer Aufwand nötig, der der Organisation eines Großereignisses gleichkommt. Die Vergleichsarbeiten werden in Berlin am selben Tag wie in Bremen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen geschrieben, jedes Land hat seine eigenen Herbstferien, und bald danach kommen schon die Weihnachtsferien. So bleibt nichts anderes übrig, heißt es in der hiesigen Bildungsverwaltung, als ausgerechnet am 3. November die Neuntklässler Vergleichsarbeiten in Deutsch schreiben zu lassen. Am selben Tag feiern aber die Muslime das Ramadan-Fest. Muslimische Kinder müssen deshalb nicht in die Schule gehen.

Zufall? Ein logistisches Problem? Die Vergleichsarbeiten dürften diesmal jedenfalls besser ausfallen, wenn viele muslimische Kinder zu Hause bleiben statt ihre Deutschkenntnisse unter Beweis zu stellen. Dieses Jahr ist die Teilnahme an den Vergleichsarbeiten zum letzten Mal freiwillig. Nächstes Jahr kann es keine Zufälle mehr geben, auch keine logistischen Tricks. Dann müssen alle ran.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben