Betreiberwechsel : Waldbühne bekommt neuen Pächter

Die Waldbühne soll einen neuen Pächter bekommen: die börsennotierte Bremer Ticketagentur CTS-Eventim. Dabei wurde offenbar ein Pachtvertrag von vier Jahren ausgehandelt.

Die Nachricht des Betreiberwechsels ist aus Kreisen des Senats und von Wettbewerbern zu hören. Das Büro des im Senat zuständigen Innensenators Ehrhart Körting bestätigte dies gestern nicht. Körting wolle seine Entscheidung heute zunächst seinen Senatskollegen mitteilen, hieß es.

„Wir gratulieren der CTS“, sagte Thomas Groß, Geschäftsführer des Tempodroms. Die Gesellschaft hatte sich an der Ausschreibung beteiligt und ebenfalls von dem Zuschlag zugunsten der Bremer Aktiengesellschaft erfahren. Damit sind die bisher als aussichtsreichste Kandidaten gehandelten Partner „Deutsche Entertainment AG“ und „Anschutz-Entertainment-Group“ aus dem Rennen. Chef der Deutschen Entertainment ist der CDU-Abgeordnete Peter Schwenkow. Er hatte mit seinen Firmen erstmals im Jahr 1981 die Waldbühne gepachtet und muss diese nun Ende des Jahres an die CTS übergeben. Für eine Stellungnahme war Schwenkow gestern nicht zu erreichen. Die Anschutz-Gruppe eröffnet morgen die Mehrzweckhalle „O2-World“.

Da die Entscheidung noch nicht offiziell bestätigt wurde, hielt man sich gestern auch bei der CTS-Eventim bedeckt. Nach Informationen des Tagesspiegels bekommt die Gesellschaft für die Waldbühne einen Pachtvertrag über eine Laufzeit von vier Jahren und kann diesen einmalig um zwei weitere Jahre verlängern. Das Land Berlin wird zehn Prozent der um Betriebskosten bereinigten Bruttoeinnahmen erhalten, mindestens aber 750 000 Euro im Jahr. Der Vertrag läuft ab 1. Januar 2009.

Laut Geschäftsbericht erzielte die Firma CTS-Eventim, die Tickets verkauft und Tochterfirmen in den Niederlanden und Italien hat, im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 380 Millionen Euro. Das ist gut drei Mal so viel wie Schwenkows Deutsche Entertainment.

In der Branche heißt es, der Senat könnte der CTS-Eventim auch deshalb den Vorzug gegeben haben, weil diese als „Ticketverkäufer“ mit allen Veranstaltungsagenturen eng zusammenarbeitet. Dadurch könnte sich das Programm der Waldbühne künftig erweitern.

Der 54-jährige Peter Schwenkow betreibt neben der Waldbühne die Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main sowie das Friedrichsbau Varieté in Stuttgart. Sein Aufstieg zum Konzertmulti begann mit der Gründung der „Deutschen Entertainment“, die 1998 an die Börse ging. Die Übernahme des Musical-Veranstalters „Stella“ bremste das Wachstum. Heute steht die Firma wieder gut da. ball

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben