Berlin : Bezirk prüft Haftungvon Mitarbeitern

NAME

Spandau. Nachdem der Bezirk 40 000 Euro Schadensersatz an eine Filmproduktion zahlen musste, forderte die SPD jetzt in der Bezirksverordnetenversammlung die Prüfung der Haftung von Verantwortlichen. Wie berichtet, war im vergangenen Jahr eine Drehgenehmigung für Bereiche der Zitadelle erteilt worden, die wegen der dort überwinternden Fledermäuse gesperrt waren. Artenschützer hatten die Aufnahmen daraufhin stoppen lassen. Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) räumte ein, dass „in mehreren Punkten“ Fehler passiert seien. Allerdings müssten die Abläufe bei der Erteilung der Filmgenehmigung noch abschließend untersucht werden. Erst dann könnte vom Bezirksamt die Frage der Haftung endgültig entschieden werden. du-

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar