Bezirke : Verletzte bei mehreren Bränden

Mehrere Menschen sind in der Nacht zu Samstag bei Bränden in Berlin verletzt worden. In Lichtenberg endete ein "romantischer Empfang" in Flammen.

Berlin - In der Neuköllner Donaustraße brannte eine Wohnung völlig aus, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zwei Mieter mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Bauaufsicht sperrte nach dem Brand sowohl die betroffene Wohnung als auch zwei weitere. Die genaue Brandursache ist noch unklar.

In der Lichtenberger Emanuelstraße endete ein "romantischer Empfang" in Flammen. Die 44-jährige Bewohnerin sah nach Mitternacht im Flur die Garderobe brennen. Sie weckte ihren Lebensgefährten und beide löschten das Feuer. Brandursache waren wahrscheinlich Teelichter, die der Lebensgefährte im Flur aufgestellt hatte.

In der Neuköllner Allerstraße verursachte ein 36-jähriger Mieter einen Brand in der Küche seiner Wohnung, weil er versucht hatte, brennendes Öl mit Wasser zu löschen. Die Polizisten eines Funkwagens versuchten die Flammen mit einem Feuerlöscher zu ersticken, aber erst der Feuerwehr gelang es, den Brand endgültig zu löschen. Der Mieter wurde wegen des Verdachtes auf Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben