Update

Halsbrecherisch unterwegs in Gesundbrunnen : Raser hängen Polizisten ab - werden aber doch gefasst

Sie waren so halsbrecherisch durch Gesundbrunnen unterwegs, dass die Beamten die Verfolgung unterbrechen mussten, um sich und andere nicht in Gefahr zu bringen: Am Ende aber wurden drei mutmaßliche Raser gestoppt. Auch in der City West gingen Beamte gegen Temposünder vor.

Bitte recht freundlich: Die Polizei ist mit einer Schwerpunktaktion gegen Raser vorgegangen. Foto: dpa
Bitte recht freundlich: Die Polizei ist mit einer Schwerpunktaktion gegen Raser vorgegangen.Foto: dpa

Polizisten haben in der Nacht zu Freitag in Gesundbrunnen ein Straßenrennen beendet. Gegen 23.35 Uhr war eine Zivilstreife in der Pankstraße unterwegs, als plötzlich zwei Autos mit stark überhöhtem Tempo vorbeirasten, ein VW Golf GTI und ein Mercedes der S-Klasse. Als diese Beamten die Verfolgung aufnahmen, schnellte ein weiterer BMW am Auto der Polizisten vorbei und folgte den ersten beiden Wagen. An der Ecke Reinickendorfer Straße beobachteten die Zivilbeamten, dass der BMW beinahe in ein geparktes Fahrzeug fuhr, dieses nur durch ein riskantes Ausweichmanöver verhindern konnte und alle drei Autos bei Rot die Kreuzung passierten. Die Polizisten mussten die Verfolgung abbrechen, um nicht Unbeteiligte und sich selbst zu gefährden. Zwischenzeitlich zur Unterstützung gerufenen Beamten gelang es, zunächst den BMW in der Hochstraße zu stoppen. Sie kontrollierten den Fahrer, bei dem es sich um einen jungen Mann im Alter von 18 Jahren handelte. Kurze Zeit später passierte der VW die Hochstraße, der ebenfalls angehalten und dessen Insassen überprüft wurden. Als Fahrer stieg ein 21-Jähriger aus dem Auto. Weitere Ermittlungen führten zu einem 19-Jährigen, der der Fahrer des Mercedes gewesen sein soll. Diesen entdeckten die Beamten geparkt in der Lynarstraße. Alle drei mutmaßlichen Raser kamen zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle. Zudem wurde der Führerschein des 21-Jährigen beschlagnahmt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die Männer wieder entlassen und sehen nun weiteren Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung entgegen.

Am Donnerstagnachmittag und -abend waren Polizeibeamte außerdem in Charlottenburg mit einer Schwerpunktaktion gegen Raser und illegale Autorennen vorgegangen. Zwischen 16 und 22.30 Uhr kontrollierten die Beamten rund um den Adenauer Platz Auto- und Motorradfahrer. In der Lewishamstraße Ecke Kurfürstendamm überprüften die Polizisten gegen 16.30 Uhr einen 39 Jahre alten Mercedes-Fahrer, dessen Fahrzeug offensichtlich tiefergelegt und dessen Federung defekt war. Das Auto wurde sichergestellt, damit ein technisches Gutachten erstellt werden kann. Insgesamt hat die Polizei vier Autos und ein Motorrad beschlagnahmt. Ein 38-jähriger Smart-Fahrer durfte nicht weiterfahren, da der Verdacht bestand, dass er Drogen zu sich genommen hatte. Ermittlungen ergaben darüber hinaus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Rund 30 Beamte kontrollierten insgesamt 93 Fahrzeuge und 98 Personen.

11 Kommentare

Neuester Kommentar