Kommunale Galerie in Wilmersdorf : Jubiläumsschau des Vereins Berliner Künstler

Zum 175-jährigen Bestehen des Vereins Berliner Künstler zeigt die Kommunale Galerie Berlin die Ausstellung „Aufbruch nach 1945“ .

Das Aquarell „Trümmerfrauen“ von Carl Lorenz stammt aus dem Jahr 1946.
Das Aquarell „Trümmerfrauen“ von Carl Lorenz stammt aus dem Jahr 1946.Foto: Verein Berliner Künstler / Dietrich Graf,

Der 1841 gegründete Verein Berliner Künstler gilt als der älteste deutsche Künstlerverein und feiert jetzt ein Jubiläumjahr. Aus diesem Anlass wird am Sonntag, 22. Mai, um 12 Uhr die Ausstellung „Aufbruch nach 1945“ in der Kommunalen Galerie Berlin am Hohenzollerndamm 176 eröffnet.

Die Schau zeigt Nachkriegswerke von rund 50 Künstlern. Bei der Vernissage sprechen Bezirks-Kulturstadträtin Dagmar König (CDU), Galerie-Leiterin Elke von der Lieth sowie die Vorsitzende des Vereins Berliner Künstler, Sabine Schneider, und die Kuratorin Sabine Meister.

Die Ausstellung läuft bis zum 21. August bei freiem Eintritt (Di. bis Fr. 10 - 17 Uhr, Mi. 10 - 19 Uhr, So. 11 - 17 Uhr).

Am 15. Juni gibt es eine Führung mit der Kuratorin und am 6. Juli einen Vortrag von Wolfgang Ruppert, Professor für Kultur- und Politikgeschichte an der Universität der Künste, zum Thema „Künstler im Nationalsozialismus“. CD

„Blick auf den Berliner Reichstag“: Ein Ölgemälde von Paul Lehmann-Brauns aus dem Jahr 1948.
„Blick auf den Berliner Reichstag“: Ein Ölgemälde von Paul Lehmann-Brauns aus dem Jahr 1948.Foto: Verein Berliner Künstler / Dietrich Graf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben