Neue „Tourist Info“ in Charlottenburg : Berlin stellt sich Busreisenden am ZOB vor

Die Fahrgastzahlen im Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) sind rasant angestiegen. Deshalb eröffnet die Tourismusgesellschaft Visit Berlin dort nun einen Infostand.

von
Sie stellten die Info-Box vor. Burkhard Kieker (Visit Berlin), Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und ZOB-Chef Andreas Horn (v.l.n.r.).
Sie stellten die Info-Box vor. Burkhard Kieker (Visit Berlin), Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und ZOB-Chef Andreas Horn...Foto: promo/Visit Berlin

„Coming soon – August 2016“ verkündet ein Plakat an dem runden Metall-Kiosk im Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) neben dem Charlottenburger Messegelände. Vermutlich hätten Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU), Visit-Berlin-Chef Burkhard Kieker und Andreas Horn von der ZOB-Betreibergesellschaft lieber vor einem eröffneten Touristen-Informationsstand für Fotos posiert. Das ging am Donnerstag nur noch nicht, weil die Strom- und Datenkabel bisher keinen Netzanschluss haben. Sobald die Verbindung bestehe, gehe es aber los, kündigte Kieker an.

Im Vorjahr kamen 1,5 Millionen Interessierte in sechs „Tourist Infos“

Stadtweit betreibt die Tourismusgesellschaft Visit Berlin bisher sechs „Tourist Infos“, die im vorigen Jahr von etwa 1,5 Millionen Gästen besucht wurden. Ein Drittel davon kam allein zum Standort im Hauptbahnhof. Reisende können beispielsweise Hotels buchen sowie die „Berlin WelcomeCard“, Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr, Theaterkarten oder Stadtführer kaufen.

Die Zahl der Fahrgäste hat sich im ZOB in drei Jahren verdoppelt

Unterdessen ist der 1966 erbaute ZOB überlastet und soll deshalb bis 2019 für 14,4 Millionen Euro umgebaut werden. Seit der Liberalisierung des deutschen Busreiseverkehrs im Jahr 2013 haben sich die Fahrgastzahlen dort auf etwa sechs Millionen pro Jahr verdoppelt. 50 Busunternehmern verbinden den ZOB mit 500 Zielen beziehungsweise Abfahrtsorten.

Laut Untersuchungen der Betreibergesellschaft und BVG-Tochterfirma IOB sind 56 Prozent der Fahrgäste Touristen auf dem Weg nach Berlin. Und junge Leute im Alter zwischen 18 und 29 Jahren machen mehr als die Hälfte aller Reisenden aus.

„Es war höchste Zeit, dem gewachsenen Informationsbedarf zu begegnen und den Busbahnhof insgesamt zu modernisieren“, sagte Senatorin Yzer. Ihr sei es wichtig, mit dem Infostand nicht bis zur Fertigstellung des Umbaus zu warten. Der Kiosk stammt aus Berlin, das Modell ist eine „bboxx“ des Marzahner Herstellers Veloform.

Messe Berlin und Busunternehmer gründen Branchentreff

Übrigens wurde am Donnerstag auch bekannt, dass Berlin einen neuen Branchentreff für Busunternehmer aus ganz Deutschland bekommt. Am 25. und 26. April 2017 soll die Business-Plattform „BUS2BUS“ erstmals auf dem Messegelände am Funkturm gastieren und danach alle zwei Jahre organisiert werden. Veranstalter sind die Messe Berlin und der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo).

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben