Berlin-Kreuzberg : Flüchtling mit Stichverletzungen im Krankenhaus

Ein aus Tunesien stammender Mann ist am Montagabend am Lausitzer Platz in Berlin-Kreuzberg von einem Unbekannten angegriffen. Der 27-Jährige wurde nach einer Zigarette gefragt, als er verneinte stach der andere zu.

Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Der Vorfall ereignete sich Montagabend gegen 22 Uhr. Ein aus Tunesien stammender Mann, der in der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in der Ohlauer Straße in Kreuzberg wohnt, wurde von einem Unbekannten attackiert. Der 27-Jährige war mit seiner Begleiterin am Lausitzer Platz unterwegs, als das Paar angesprochen und nach einer Zigarette gefragt wurde. Als der Mann verneinte, griff der Täter ihn mit einem nicht bekannten Gegenstand an.

Die 26-Jährige Begleiterin des Mannes rief die Rettungskräfte. Der junge Mann erlitt Schnittverletzungen und befindet sich noch in stationärer Behandlung. Nach Angaben des Opfers und der Zeugin handelt es sich bei dem Täter vermutlich um einen aus Afrika stammenden Mann. Der Täter ist allerdings flüchtig, wie die Polizei mitteilte. Erst am Wochenende war in der Nähe des Alexanderplatzes ein Tourist mit einem Messer attackiert und verletzt worden, nachdem er nach einer Zigarette gefragt wurde. Außerdem wurde am Sonntagabend ein Bewohner der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule bei einer Messerattacke schwer verletzt. Tsp

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben