Citadel Music Festival vor neuem Besucherrekord : Spandau wird wieder zur Showbühne

Seit 2005 gibt es das Citadel Music Festival auf der historischen Festung. In diesem Jahr erwarten die Veranstalter die bisher erfolgreichste Saison.

von
Die Konzerte locken jeweils bis zu 10 000 Besucher auf die Zitadelle.
Die Konzerte locken jeweils bis zu 10 000 Besucher auf die Zitadelle.Foto: Trinity Music/Peter Engelke

Auf der Suche nach einem Ersatzstandort für das damalige Festival auf der Berliner Museumsinsel war Tom Spindler, Chef des führenden Berliner Konzertveranstalters Trinity Music, auf die Zitadelle in seinem Heimatbezirk gestoßen und hatte bei Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) sofort offene Ohren gefunden. Mit einem Konzert von Blackmore‘s Night wurde am 27. Juli 2005 vor der historischen Kulisse ein bescheidener Anfang gewagt, mit überwältigendem Erfolg. Im Folgejahr waren es bereits sieben Konzerte und schnell wurde das Citadel Music Festival weit über die Grenzen Spandaus hinaus bekannt.

Weltstars zu Gast in Spandau

Längst geben sich hier Weltstars wie Bryan Adams, Björk, Bob Dylan, Tom Jones, Meat Loaf und Paul Simon die Klinke in die Hand. Chicago waren ebenso zu Gast wie Jethro Tull, Roxette, Silly oder Revolverheld. Zu den Konzerten reisen Fans aus ganz Europa in Spandau an. Bis zu 10 000 Besucher pro Veranstaltung können ihre Stars vor der Bühne auf dem Innenhof der historischen Festung feiern. Zusätzlich gibt es inzwischen auch Rahmenveranstaltungen wie Nachtmärkte und ein Public Viewing großer Fußballereignisse.

Schon 100 000 Karten verkauft

In diesem Jahr sind zwischen Juni und August bisher insgesamt 18 Konzerte geplant. Das Eröffnungskonzert von Die Antwoord am 4. Juni ist bereits ausverkauft, ebenso wie die Auftritte von Volbeat und Annenmaykantereit. Zu den weiteren Highlights gehören Niedeckens BAP (14. Juli), Lionel Richie (17. Juli), The Bosshoss (29. Juli), Pur (28. August) sowie das einzige Deutschlandkonzert von Beck mit der Band of Horses (22. Juni). Ersatz für das abgesagte Konzert von Roxette wurde dem Vernehmen nach bereits verpflichtet, um wen es sich handelt soll in Kürze bekannt gegeben werden. „Bereits jetzt sind 100 000 Karten für das Festival an die Fans gegangen“, so Martin Rabitz von Trinity Music. Damit zeichne sich ab: „Es wird die erfolgreichste Ausgabe des Citadel Music Festivals.“

Von Aquanario bis zur Fußball-EM

Im Vorfeld macht vom 27. bis 29. Mai bereits die musikalische Wasser-, Laser- und Pyroshow Aquanario Station auf der Zitadelle. Im Juni gibt es zur Fußball-EM ein Public Viewing auf der größten LED-Leinwand, die jemals auf dem Festungshof aufgebaut wurde. Gezeigt werden die Begegnungen der deutschen Nationalmannschaft mit Nordirland, Polen und der Ukraine sowie die Finalrundenspiele. Am 22. Juli und 20. August gibt es wieder die beliebten Nachtmärkte mit viel Kunsthandwerk und zusätzlich im Juli erstmals einen Foodmarkt mit vielen kulinarischen Highlights. Bereits im Mai wird als zusätzliche gastronomische Einrichtung das Café Maitresse eröffnet und alle Festivalbesucher können in der Galerie auf dem Veranstaltungsgelände ohne Zusatzkosten die Ausstellung „Sommerfrische – Berliner Künstler in Schwalenberg (1890 – 1950) besuchen.

Weitere Details zu den Veranstaltungen gibt es unter www.citadel-music-festival.de, Karten unter www.trinitytickets.de.

Mehr Spandau im Tagesspiegel? Aber gerne doch! Sie finden uns bei Facebook unter www.facebook.com/tagesspiegelspandau, bei Twitter unter @Tsp_Spandau und natürlich unter www.tagesspiegel.de/spandau

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben