Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel : Schönen Gruß aus Spandau!

Der Senator ist heute beim Bau der Freybrücke dabei. An der Havel haben unsere Leser und wir noch ein paar mehr Bitten an den Senator. Haben Sie weitere?

von und

t

So soll die neue Brücke ab 2016 aussehen. Die Grafiker haben sich was richtig kesses einfallen lassen: Links oben Vögel, rechts unten zwei brave Jugendliche die fasziniert auf eine Ente starren.
So soll die neue Brücke ab 2016 aussehen. Die Grafiker haben sich was richtig kesses einfallen lassen: Links oben Vögel, rechts...Simulation: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Na bitte: Am Freitag und Sonnabend wird endlich die neue und mit 400 Tonnen Gewicht auch ziemlich schwere Freybrücke montiert, die Spandau mit Berlin verbindet.

Dolles Bauwerk, dolle Sache, na klar – deshalb auch die freundlichen Worten im „Tagesspiegel Checkpoint“: „Hoffentlich passt sie so gut in die Hängeseile wie die kleine Verspätung von knapp einem Jahr in den Terminkalender des Bausenators: So kurz vor der Wahl schraubt er das Ding natürlich selber an (Motto: „…lässt es sich nicht nehmen…“).

Dank für Ihre Leserhinweise

Und wenn Andreas Geisel (SPD) schon mal hier draußen in Spandau ist, haben wir – auch dank Ihrer Leserhinweise – , gleich ein paar Bitten.
Der Senator könnte …


1.) … eine schmissige Idee mitbringen für die Postruine am Bahnhof, die nach 20 Jahren Leerstand (!) endlich abgerissen wird.


2.) … checken, ob man wirklich jeden Morgen 30 Minuten im Heerstraßen-Stau stecken muss


3.) … einen vernünftigen Radweg bauen lassen am Rathaus (wo sich nicht BVG-Fahrgäste und Radler an den Haltstellen ständig verfluchen - Spandau ist der größte Busknotenpunkt der BVG in Berlin).


4.) … sich morgens in die Regionalbahn quetschen.

Spandau rückt an Berlin ran: Die Freybrücke hängt
Natürlich kam auch Senator Andreas Geisel (SPD) vorbei.Weitere Bilder anzeigen
1 von 43Foto: dpa
03.06.2016 13:52Natürlich kam auch Senator Andreas Geisel (SPD) vorbei.


5.) … das Baugerüst an der Stößenseebrücke mitnehmen, das da seit vielen Monaten an der Heerstraße rumsteht.


6.) … mit seiner Kollegin in Brandenburg reden, ob Straßenplanung wirklich am einstigen Mauerstreifen enden muss (schönen Gruß aus Falkensee, Groß Glienicke, Staaken ff.!).


7.) … über die Siemensbahngrübeln, ob man daraus nicht mehr machen könnte als ein Fotomotiv für Eisenbahnfans.


8.) ... mal prüfen, was im Bezirk eigentlich aus dem Projekt geworden ist, den grässlichen Straßentunnel am Bahnhof zu beleuchten – Stichwort: „Angstraum“. Die Idee gibt’s ja erst seit 2013.

Öhm, räumt eigentlich irgendwer irgendwann die Zäune weg? Oder ist die Stößenseebrücke auch baufällig?
Öhm, räumt eigentlich irgendwer irgendwann die Zäune weg? Oder ist die Stößenseebrücke auch baufällig?Foto: André Görke


Zur Belohnung gibt’s auch einen Tipp (damit sich der Ausflug am Freitag lohnt): Erst rauf zum Hahneberg (fantastischer Blick bis zum Alex) und dann eine Kugel Rumtraube bei Florida Eis (oder vielleicht besser zwei – die Rückfahrt könnte dauern).

Haben Sie weitere Ideen, Langzeit-Projekte, Bausünden, die Sie dem Senator empfehlen würden bei seinem Spandau-Besuch? Wir sind gespannt.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben