"Big Maple Leaf" : Golddiebe wollen Spuren beseitigen - durch Einbruch bei Polizei

In einem sichergestellten Auto deuteten "Goldanhaftungen" auf den "Big Maple Leaf" hin. Unbekannte sprühten den Innenraum nun mit Löschschaum aus.

von
Beschäftigt weiterhin die Polizei: Der Diebstahl der 100 Kilogramm schwere Goldmünze "Big Maple Leaf".
Beschäftigt weiterhin die Polizei: Der Diebstahl der 100 Kilogramm schwere Goldmünze "Big Maple Leaf".Foto: Marcel Mettelsiefen/dpa

Im Zusammenhang mit dem Diebstahl der Goldmünze aus dem Bodemuseum haben unbekannte Täter offenbar versucht, Spuren der Tat in einem von der Polizei sichergestellten Auto zu vernichten. Einen entsprechenden "B.Z."-Bericht bestätigte am Dienstag der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Laut "B.Z." waren die Täter am 5. Juli in eine Halle der Polizei an der Belziger Straße in Schöneberg eingedrungen und hatten das Innere eines Audi A 6 mit Schaum aus einem Feuerlöscher besprüht.

In dem Auto hat die Polizei nach Angaben von Steltner „Goldanhaftungen“ entdeckt, daher gebe es Verbindungen zu dem Münzdiebstahl im Frühjahr. Möglicherweise handelt es sich um das Fluchtfahrzeug. Der Audi war nach einem illegalen Autorennen sichergestellt worden. „Der Angriff auf die Spurenlage im Fahrzeug war erfolglos“, sagte Steltner. Zwei Verdächtige sitzen weiter in U-Haft.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

Autor

26 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben