Bilanz 2016 : Die BVG steigert ihren Gewinn

Zum dritten Mal in Folge kann die BVG einen positiven Jahresabschluss vorlegen - das liegt aber auch an Finanzspritzen des Senats.

von
Grünes Licht. Die BVG-Vorstandsvorsitzende Sigrid Evelyn Nikutta darf sich über eine gute Bilanz freuen.
Grünes Licht. Die BVG-Vorstandsvorsitzende Sigrid Evelyn Nikutta darf sich über eine gute Bilanz freuen.Foto: picture alliance / dpa

Und wieder ein Gewinn: Die BVG hat das vergangene Jahr zum dritten Mal hintereinander buchmäßig mit einem Gewinn abgeschlossen. Nach Tagesspiegel-Informationen liegt er bei rund 21,7 Millionen Euro. 2015 waren es 18,3 Millionen Euro und 2014 - als erstmals ein Gewinn verzeichnet wurde - 7,5 Millionen Euro. Zurückzuführen ist der Gewinn vor allem auf die Zuschüsse des Senats, die im Voraus festgelegt worden sind. Gestiegen sind aber auch die Einnahmen, weil die Zahl der Fahrten auf den Rekordwert von 1,0454 Milliarden Fahrten gestiegen sind. 2015 war zum ersten Mal die Milliardengrenze überschritten worden.

Weil vom Gewinn 10 Millionen Euro zum Abbau der Schulden verwendet werden, reduziert sich der Jahresüberschuss in der Bilanz auf 11,7 Millionen Euro. Aber auch die Ausgaben sind gestiegen: Mit 406,7 Millionen Euro investierte die BVG im vergangenen Jahr rund 4,7 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor.

Die Zahlen will BVG-Chefin Sigrid Evelyn Nikutta heute Nachmittag nach der Sitzung des Aufsichtsrats vorstellen, der den Jahresabschluss zuvor billigen muss.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

46 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben