BILANZ DER DEGEWO : Weniger Schulden, höhere Mieten

14,5 MILLIONEN GEWINN

Die größte landeseigene Berliner Wohnungsbaugesellschaft Degewo hat im Jahr 2008 ihren Gewinn auf 14,5 Millionen Euro erhöht. Zugleich verringerte das Unternehmen seine Schulden auf rund 1,7 Milliarden Euro. Damit ist jede der 60 960 Wohnungen mit 506 Euro belastet. Die guten Erträge wurden möglich durch den Abbau von Mitarbeitern, den Anstieg der Mieterträge und Umschuldungen der Kredite auf günstigere Zinsen.

BELEGUNG UND MIETEN

Leer stehen 4,4 Prozent der Degewo-Wohnungen, in Marzahn sieben Prozent. Die Durchschnittsmiete beträgt 4,89 Euro je Quadratmeter/Monat – zwölf Cent mehr, als der Mietspiegel 2007 ausweist. ball

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar