Bildungspolitik : "Wir haben Schulen, die Probleme haben"

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) würde seine Kinder nicht gerne in Kreuzberg zur Schule schicken. In einem Interview mahnte er vor allem mit Blick auf die Hauptschulen Änderungen an.

Berlin - Auf eine entsprechende Frage antwortete Wowereit am Mittwochabend in der N24-Sendung "Links-Rechts" mit "Nein". Er fügte hinzu: "Ich kann auch jeden verstehen, der sagt, dass er da seine Kinder nicht hinschickt." Eltern versuchten "selbstverständlich, für ihre Kinder das Beste zu haben".

Wowereit lobte das "weit gefächerte Bildungssystem" Berlins, räumte aber ein: "Wir haben Schulen, die Probleme haben, beispielsweise in Vierteln mit hohem Ausländeranteil." Diese Probleme könnten von Hauptschulen jedoch nicht gelöst werden. Daher müsse man "Formen ausprobieren, in denen die Kinder länger gemeinsam unterrichtet werden". Der SPD-Politiker forderte: "Schule muss sich total verändern." (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar