• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Billigflieger : Ryanair droht mit Abzug aus Berlin

25.09.2010 16:31 Uhr

Europas größter Billigflieger Ryanair droht damit, Berlin künftig nicht mehr anzufliegen. Grund sind die höheren Gebühren, die auf dem neuen Flughafen BBI anfallen könnten.

Ryanair-Chef Michael O'Leary hat auch schon vorgeschlagen, auf den Co-Piloten zu verzichten, und denkt über Stehplätze in seinem Billigfliegern nach.Bild vergrößern
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat auch schon vorgeschlagen, auf den Co-Piloten zu verzichten, und denkt über Stehplätze in seinem Billigfliegern nach. - Foto: dpa

Zwar hat der Flughafen Berlin Brandenburg International, der im Juni 2012 eröffnet werden soll, noch keine feste Gebührenordnung veröffentlicht. Aber nach Angaben aus Branchenkreisen sollen die Abgaben pro Passagier von bisher im Schnitt 10 auf bis zu 26 Euro steigen. "Wenn das so teuer bleibt wie angekündigt, fliegen wir da künftig nicht mehr hin", sagte Unternehmenschef Michael O'Leary in der "Wirtschaftswoche" laut Vorabbericht.

Zusammen mit der neuen Luftverkehrssteuer könnten für Ryanair die Ausgaben pro Kunde den Angaben zufolge um fast 30 Euro steigen. Das kommt dem durchschnittlichen Ticketpreis des Billigfliegers von 35 Euro sehr nahe. "So können wir unsere Passagiere nicht schröpfen", sagte der Ryanair-Chef dem Blatt.

Bei den Berliner Flughäfen nimmt die Angelegenheit der Zeitung zufolge gelassen. "Noch sind wir in Verhandlungen", sagte ein Sprecher dem Blatt. Zudem plane der Flughafen den Bau eines Terminals für Billigflieger, wo die Gebühren wahrscheinlich niedriger seien als in den beiden anderen Abfertigungsgebäuden. Doch das ist O'Leary offenbar nicht günstig genug. Nach Informationen von Branchenexperten landen die Maschinen seiner Fluggesellschaft an vielen anderen Airports praktisch gratis. (dapd)

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Kreuzberg Blog

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.
Zum Kreuzberg Blog


Wedding Blog

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Ein Blog über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit beim Wedding Blog!
Zum Wedding Blog


Zehlendorf Blog

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit am Zehlendorf Blog!
Zum Zehlendorf Blog

Umfrage

Wie stehen Sie zu der Entscheidung Klaus Wowereits, vorzeitig vom Amt des Berliner Bürgermeisters zurückzutreten?

Service

Empfehlungen bei Facebook

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.
Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...