Berlin : Bis zum Wochenende bleibt es warm, die Meteorologen erwarten einen Rekord-September

brun

Wolkenloser Himmel, 11 Stunden Sonnenschein täglich, die Luft mit Temperaturen von 25 bis 28 Grad sommerlich warm. Auch für die kommende Woche sehen die Meterologen Sommerwetter voraus, wie man es im Frühherbst normalerweise nicht erlebt. Thomas Globig vom Wetterdienst Meteofax scheute sich gestern nicht, das Wort vom "Jahrhundertseptember" auszusprechen. "Noch zwei Sommertage und der Rekord von 1947 ist eingestellt", sagte Globig. Damals gab es 11 "Sommertage" (mit Temperaturen ab 25 Grad aufwärts), normal sind im neunten Monat des Jahres lediglich zwei "Sommertage". Seit Monatsbeginn gab es laut Globig davon bereits neun. Kurz vor der Monatsmitte haben die Berliner schon 75 Prozent des im September üblichen Sonnenscheins genossen. Der Regenschirm blieb bei vier Prozent Niederschlag zu Hause.

Nach dem Verständnis der Wetterkundler ist der September ein Herbstmonat. Um so erfreulicher ist es für die Berliner, dass ihnen erste Anzeichen der dritten Jahreszeit wie Frühnebel und Regen in dieser Woche mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erspart bleiben. Zwar ist es nicht windstill, doch fürs Drachensteigen ist es noch zu früh. Herbstwind mit den typischen Böen bleibt auch in der zweiten Wochenhälfte aus. Dass es so ist, liegt am Hoch "Anka", das sich hartnäckig über Nordosteuropa hält. Die Woche beginnt heiß und endet warm: Nach Höchstwerten von 25 bis 28 Grad am Dienstag steigt die Temperatur ab Donnerstag voraussichtlich noch auf Werte zwischen 20 und 24 Grad. Nachts kühlt es sich auf 12 bis 8 Grad ab. Der Wind weht mäßig und aus östlicher Richtung. Ab Mittwoch mischt sich Tief "Yvon" von den britischen Inseln her in die Wetterlage über Deutschland ein. Die Meteorologen erwarten ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken, aber ohne Regen.

Der großen Mehrzahl der Berliner war wohl gestern klar, wie schnell der Sommer verschwinden kann, weil der Herbst nahe ist. Viele zog es in Straßencafés und Ausfluggaststätten, in den Tiergarten oder zum Baden und Sonnen in eines der zahlreichen Freibäder. Dort herrschte bei Temperaturen um 30 Grad Trubel wie im Hochsommer. Auch die Bäder an Wannsee, Oberhavel und Müggelsee waren gut besucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar