Boulevard der Stars : Roter Teppich für die Potsdamer

Der öde Mittelstreifen auf der Potsdamer Straße zwischen Potsdamer Platz und Ben-Gurion-Straße soll zum roten Teppich werden – mit eingelassenen Sternen für Filmstars, symbolischen Kameras und Scheinwerfern wie beim Drehen eines Films.

Mit diesem Entwurf hat die Berliner Arbeitsgemeinschaft Graft und Art+Com den Wettbewerb für den dort geplanten Boulevard der Stars gewonnen. Das Votum der Jury war einstimmig. Graft und Art+Com waren zuletzt auch einer von drei Siegern im Wettbewerb um das künftige Columbiaquartier am ehemaligen Flughafen Tempelhof.

Der „rote Teppich“ aus Asphalt entsteht auf dem Mittelstreifen der Potsdamer Straße und deren Randbereichen. Vor dem Filmmuseum sollen Persönlichkeiten des Films geehrt werden. Dazu gehören Schauspieler und auch Produzenten, Regisseure, Autoren oder Kameraleute. So soll der „rote Teppich“ ein roter Faden durch die Filmgeschichte werden; jährlich mit neuen Motiven ergänzt.

Langfristig ist auf dem Mittelstreifen der Einbau von Straßenbahngleisen geplant. Der prämiierte Entwurf funktioniere vor und nach dem Bau und der Inbetriebnahme der Tram, teilten Graft und Art+Com mit. Die Straßenbahn soll einmal den Alexanderplatz mit dem Kulturforum verbinden. Der Fahrgastverband Igeb befürchtete, dass durch die Anlage des Boulevards der Bau der Tramgleise nicht mehr möglich sein werde. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar