Berlin : Brand im Haus von „Hundert, 6“

Klebstoff hinter Fassaden-Verkleidung fing Feuer/Keine Verletzte

-

Die KitaKinder auf der Grünfläche vor dem Trigon-Gebäude am Katharina-Heinroth-Ufer in Tiergarten sind aufgekratzt: Am Mittag rücken Feuerwehrautos und Polizeiwagen an. Sie löschen ein Feuer in dem Haus, in dem sich neben einer Kita auch der Radiosender „Hundert, 6“ und die Botschaft der Vereinten Arabischen Emirate befindet.

Gegen 11.43 Uhr war am gestrigen Montag bei der Feuerwehr der Alarm eingegangen. Der Klebstoff hinter den Marmorplatten, die als Außenverkleidung dienen, hatte Feuer gefangen. „Es hat sich sehr schnell viel Rauch ausgebreitet, der sich auch im Not-Treppenhaus verteilt hat“, schildert Landesbranddirektor Albrecht Broemme am Einsatzort.

Die Ursache: Gartenarbeiter wollten mit einem Propangas-Brenner Unkraut an er Fassade beseitigen. „Der Klebstoff hinter der Pappschicht an der Verkleidung hat sich entzündet sich, weil er mit der offenen Flamme in Berührung gekommen ist“, sagt Broemme. „Wir haben sofort die Menschen aus dem Gebäude geholt. In Gefahr war niemand.“ Nur drei Mitarbeiter des Radiosenders dürfen drinnen bleiben, um den Notbetrieb zu machen, sagt Broemme. Der Brand ist schnell unter Kontrolle. Dennoch, um die Kinder zu beschäftigen, blasen einige Feuerwehrbeamte Gummihandschuhe auf und malen mit einem Stift lustige Gesichter darauf. Broemmes Ansicht nach hätten die Schädlingsbekämpfer „grob fahrlässig“ gehandelt. „In diesem Fall wäre es klüger gewesen, Chemikalien einzusetzen. Auch, wenn das nicht so umweltfreundlich ist“, sagt Broemme. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar