Brandenburg : 257 Hektar Wald vernichtet

Im den brandenburgischen Wäldern hat es in diesem Jahr bereits 315 Mal gebrannt. Dabei seien 257 Hektar Wald vernichtet worden, sagte Forstminister Dietmar Woidke.

Potsdam - Damit bleibe Brandenburg das Bundesland mit der höchsten Waldbrandgefahr. Er sei jedoch froh, dass trotz lang andauernder Hitze und fehlender Niederschläge der Negativrekord von 2003 nicht erreicht wurde, betonte Dietmar Woidke (SPD). Damals hatte es 747 Brände auf 632 Hektar gegeben.

Der Minister lobte die gute Überwachung der Wälder durch die Forstverwaltung und das schnelle Eingreifen der Feuerwehren. Die meisten Brände gab es nach Angaben der Landesforstanstalt Eberswalde in der Umgebung von Müllrose und Lübben.

Insgesamt wurden in den ersten sieben Monaten dieses Jahres sieben Großbrände registriert. Den größten Brand verzeichnete die Oberförsterei Neuzelle am 20. Juli mit 65 Hektar. Nach Angaben der Forstanstalt geht ein Drittel der Brände auf Brandstiftung zurück. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben