Berlin : BRANDENBURGER BILANZ

Trendwende. Weniger Unfälle, Verletzte und Tote: Erstmals gibt es im Land Brandenburg eine Trendwende im Straßenverkehr. Laut Unfallbilanz starben 2008 auf den Straßen 222 Menschen (2007:264), 11 068 wurden verletzt (12 191). Insgesamt krachte es 81 415 mal – 2007 waren es 2690 Unfälle mehr.

Ursachen. Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) führt diese Rückgänge auf den Überwachungsdruck der Polizei zurück, die allein 1,1 Millionen Geschwindigkeitsüberschreitungen ahndete. 25 278 Fahrer mussten ihre Führerscheine abgeben. Jetzt soll eine verfeinerte Blitzer-Generation angeschafft werden. Denn noch ist Brandenburg nach Sachsen-Anhalt im Bundesvergleich Spitzenreiter: Besondere Sorge bereiten tödlich verunglückte Senioren (54), 32 getötete Motorradfahrer (2007: 9) und wachsende Unfallzahlen an Autobahnbaustellen. thm

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar