Berlin : Brandenburger Tor: Das Berliner Wahrzeichen erlebt schon seine Sanierung

tob

Das Brandenburger Tor wurde 1789 bis 1791 von Carl Gotthard Langhans gebaut. Das Wahrzeichen der Hauptstadt ist das letzte noch erhaltene Stadttor der früheren Zollmauer um Berlin.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Tor stark beschädigt. Deshalb erfolgten bereits zwei Sanierungen: 1956 und 1990. Mit den Arbeiten, die zurzeit durchgeführt werden, hat das Land Berlin die private Stiftung Denkmalschutz betraut. Die Restaurierungsmaßnahmen werden durch Werbung finanziert: Eine riesige, bedruckte Plane verhüllt das Gerüst am Tor. Der Hauptsponsor heißt Telekom. Das Unternehmen darf darauf allerdings nur für sich als Geldgeber der Maßnahme werben und nicht, wie mit dem rosaroten Panter vor kurzem geschehen, für diverse Firmen-Angebote. Das wurde auf Intervention des Bezirksamtes Mitte so festgelegt. Denn das Berliner Wahrzeichen sollte nicht zur Reklametafel werden.

Die Restaurierung wird weniger lange dauern als ursprünglich befürchtet. Anfangs waren zwei Jahre vorgesehen, nun sind noch 16 Monate geplant. Die Sanierung kostet voraussichtlich 4,9 Millionen Mark.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben