Berlin : Bund zahlt 600 Millionen für BND-Bau

-

Das neue Hauptquartier des Bundesnachrichtendienstes (BND) auf dem Gelände des ehemaligen Stadions der Weltjugend in Mitte wird mehr als 600 Millionen Euro kosten. 580 Millionen sind als Baukosten angegeben, 20 Millionen Euro kommen für die Planung hinzu. Das geht aus dem Haushaltsentwurf des Bundes für das kommende Jahr hervor. Der BND bestätigte diese Angaben. Bei der Summe handele es sich um „die mittelfristige Finanzplanung für die nächsten fünf Jahre“, sagte eine BNDSprecherin dem „Münchner Merkur“. Die Gesamtkosten für die Verlagerung der Behörde vom bayerischen Pullach nach Berlin stünden aber noch nicht fest. Der BND-Personalrat rechnet mit rund 1,3 Milliarden Euro.

Bis 2008 soll der BND-Umzug abgeschlossen sein. Rund 1000 Beschäftigte arbeiten bereits in den ehemaligen Clay-Kasernen in Lichterfelde. Rund 4000 BND-Mitarbeiter sollen künftig in Berlin beschäftigt sein; nur ein kleiner Teil bleibt in München und im Ausland. Noch in diesem Sommer wird ein Architektenwettbewerb ausgelobt. Das Bebauungsverfahren soll bis 2006 abgeschlossen sein. Die Federführung für den Bau übernimmt der Bund, der Senat hat aber städtebauliche Kriterien vorgegeben. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben