Bundestagsneubauten : Bundestag: Folien gegen Splitterglas

In immer mehr Neubauten in Berlin machen sich Mängel bemerkbar. Ob die Bundestagsneubauten oder der Bahntower am Potsdamer Platz - bei beidne Gebäuden kam es zu "Spontanbruch“ von Glasscheiben. Im Paul-Löbe-Haus sind die Scheiben jetzt mit einer Splitterschutzfolie versehen worden.

Klaus Kurpjuweit

BerlinNach mehreren Glasschäden prüft die Bundesbaugesellschaft weiter, ob an den Bundestagsneubauten in großem Stil Scheiben ausgebaut und durch eine andere Konstruktion ersetzt werden müssen. Bereits am 17. Juli war eine Scheibe an einem der gläsernen Aufzüge im Paul-Löbe-Haus zerbrochen und in kleinen Stücken abgestürzt. Im Jakob-Kaiser-Haus riss dann am 12. August eine der großformatigen Scheiben am Übergang zwischen zwei Blöcken, der deshalb bis vor wenigen Tage gesperrt war.

Zunächst sind die Scheiben jetzt mit einer Splitterschutzfolie versehen worden. Dies habe ein Glasgutachterbüro empfohlen, teilte der Sprecher der Bundesbaugesellschaft, Bernhard Stokar von Neuforn, mit. Durch die Folie sei sichergestellt, dass die Scheiben bei einem weiteren „Spontanbruch“ ausreichend lang in der Halterung haften blieben, bis die Bruchstelle gesichert sei. Ob die punktgehaltenen Einscheibensicherheitsgläser gegen Verbundscheibengläser ausgetauscht werden müssen, sei noch nicht entschieden. Ein Austausch könnte teuer werden, weil in den Neubauten sehr viel Glas verbaut worden ist.

Mängel an Neubauten sind in Berlin allgegenwärtig

Wie berichtet, ist die Mängelliste in den Bundestagsbauten lang. Außer den abgestürzten oder zerborstenen Scheiben gibt es undichte Stellen in der Dachkonstruktion, und an den Fassaden dringt zum Teil bereits Rost aus dem Beton. Auch Scheiben mussten schon ersetzt werden, weil die innen liegenden Jalousien defekt waren. Selbst Parkett auf Treppen und Gängen ist zum Teil erneuert worden.

Mängel an Neubauten sind in der Stadt aber allgegenwärtig. Auch beim gläsernen Bahntower am Potsdamer Platz, an dem bereits mehrere Scheiben zersprungen sind, müssen möglicherweise alle 3000 Scheiben ausgetauscht werden. Hier haben die Experten bereits einen Fehler bei der Produktion ausgemacht. Bei starken Temperaturschwankungen können die Scheiben zerspringen. Nebenan muss am Kollhoff-Hochhaus die Fassade erneuert werden, weil sich einige der zum Schmuck angesetzten Klinker gelöst hatten. Aufwendig saniert werden musste auch ein Neubau des Verkehrsministeriums an der Invalidenstraße in Mitte, weshalb die Mitarbeiter wieder ausziehen mussten. Am spektakulärsten war wohl 2007 der Absturz eines Stahlträgers am Hauptbahnhof, der nicht ausreichend gesichert war. 

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben