Berlin : Buzz stellt London-Flüge im April ein

Billigflieger erstattet Kunden das Geld/Ryanair will die Verbindung im Mai wieder aufnehmen

-

Schock für viele Berliner, die einen Osterurlaub in London gebucht haben: Auch die britische BilligFluggesellschaft „Buzz“ stellt ihren Betrieb am 1. April ein – zunächst vorübergehend. Betroffen sind davon auch die bis zu drei Flugpaare am Tag zwischen Berlin-Schönefeld und London-Stansted.

Alle Flüge im April wurden gestrichen, die Kunden bekommen ihr Geld zurückerstattet, teilte das Unternehmen mit. Ab dem 1. Mai dann soll die Verbindung unter dem Markennamen des irischen Billigfliegers „Ryanair“, der Buzz kürzlich erworben hat, zu noch günstigeren Tarifen wieder aufgenommen werden.

Offizielle Angaben zur Zahl der betroffenen Passagiere aus der Hauptstadtregion waren nicht erhältlich. Obwohl Buzz den Sommerflugplan erst Ende Januar veröffentlicht hatte, wird jedoch von mehreren tausend Buchungen ausgegangen. Wer nicht auf die automatische Gutschrift warten will, kann sich unter der Rufnummer 01803/102040 mit dem Callcenter der Fluglinie in Verbindung setzen, um eine sofortige Erstattung zu veranlassen.

Der Neustart im Mai ist allerdings noch abhängig davon, ob Gläubiger und Belegschaft dem Konzept von Ryanair zustimmen, das unter anderen vorsieht, die Zahl der Mitarbeiter von 600 auf 200 zu reduzieren. Bei einer positiven Entscheidung soll der günstigste Preis für die Flüge nach London dann mit 19,99 Euro nur noch halb so hoch sein wie bisher, kündigt Carolyn Baldwin an, die Deutschland-Chefin von Ryanair. Buchungen sollen wieder ab 12. März möglich sein. Auch Berliner, die bereits bei Buzz für Mai oder später reserviert hatten, müssen neu buchen.

Wer noch im April billig nach London möchte, hat die Möglichkeit, auf den ab 29 Euro angebotenen City-Shuttle der Air Berlin umzusteigen ( www.airberlin.com , 01801/737800). Die Maschinen starten zweimal täglich in Tegel. Es gebe noch freie Plätze, sagt Firmensprecher Peter Hauptvogel. British Airways bietet ebenfalls Flüge in die englische Hauptstadt, aber zu höheren Preisen. Die Lufthansa startet zum London City Airport – doch gehört diese Route nach Angaben eines Sprechers zu den Verbindungen, die bei einer Stilllegung weiterer Maschinen gestrichen werden könnten. du-

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben