BVG rollt wieder von Tegel zum Alex : TXL rollt bald auf neuen Busspuren zum Flughafen

Die BVG hatte kapituliert vor Stau, Fanmeile, Demos, Baustellen - und den TXL einfach verkürzt. Jetzt wurde eine Lösung gefunden. Auch andere Busse sollen profitieren.

von
Endstation Flughafen Tegel. Der TXL hatte es noch nie leicht im Stadtverkehr.
Endstation Flughafen Tegel. Der TXL hatte es noch nie leicht im Stadtverkehr.Foto: Imago

Nach mehr als drei Monaten rollt Berlins wichtige Flughafen-Buslinie TXL wieder vom Flughafen Tegel zum Alexanderplatz. Das teilten der Senat und auch die BVG mit ("TXL macht sich wieder lang"). Die Fahrzeuge fahren laut Plan wieder ab 17. Oktober; wie berichtet hatte die BVG die Linie im Juli eingestellt, weil die Busse ihren Fahrplan nicht einhalten konnten. Fahrgäste mussten am Hauptbahnhof umsteigen und dort die S-Bahn nutzen, um zum Knotenpunkt Alexanderplatz zu gelangen.

Es werden Busspuren gemalt, neue Ampeln geschaltet

"Ziel ist es, dass die Zubringerbusse zum Flughafen künftig seltener im Stau stehen und alle Reisenden möglichst pünktlich zum Terminal bringen", heißt es in der gemeinsamen Mitteilung. Damit das auch gelingt, werden an der Beusselstraße und an der Invalidenstraße neue Busspuren aufgemalt. Außerdem werden laut Mitteilung die Ampelschaltungen an zwei zentralen Kreuzungen an der Beussel- und an der Stromstraße angepasst, damit die Busse wie an anderen Stellen Vorrang bekommen. Zudem wird der Takt ab 17. Oktober verdichtet; künftig fahren demnach die Busse dort alle sechs Minuten, was umgerechnet eine Fahrt mehr mache pro Stunde.

Die Geschichte des Flughafens Tegel in Bildern
Sieht man ja auch nicht alle Tage aus dieser Perspektive: den Flughafen in Berlin-Tegel. Rechts das Terminal mit den zwei Pisten davor. Oben im Bild Flughafensee (rechts, der kleine) und der Tegeler See. Unten die Kleinanlagen zwischen Piste und Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal.Weitere Bilder anzeigen
1 von 80
02.02.2017 09:45Sieht man ja auch nicht alle Tage aus dieser Perspektive: den Flughafen in Berlin-Tegel. Rechts das Terminal mit den zwei Pisten...

„Die Linie TXL ist eine der wichtigsten Verbindungen zwischen Flughafen und Innenstadt", wird Verkehrssenator Andreas Geisel (SPD) zitiert. Und: „Wir arbeiten an einer ‚Task Force Beschleunigung‘, um die dringend notwendigen Maßnahmen für einen schnellen und stabileren Betriebsablauf – insbesondere für die wichtigsten Metrobuslinien – zu verbessern.“

Neue Task Force will stadtweit Metro-Buslinien beschleunigen

Diese Arbeitsgruppe von vielen Spezialisten ist neu, heißt es in den Büros der Stadtentwicklungsverwaltung. Vor allem: Sie wird auch wichtig. Denn in vielen Ecken der Stadt ärgern sich Fahrgäste immer wieder über Busse, die im Stau stecken bleiben oder an einer Ampel keinen Vorrang haben. "Die neue Task Force wird sich vor allem um die Metro-Buslinien kümmern", sagte Martin Pallgen, Sprecher der Senatsverwaltung. Und mitnichten würden sich die Experten nur die City-Linien anschauen, auch am Stadtrand suche man nach Verbesserungen. Die Task Force konzentriere sich auf das Busnetz, weil das im Gegensatz zu vielen Straßenbahnlinien stärker von Staus betroffen sei.

Unsere Slideshow: So sah es am Flughafen Tegel 1928 aus

Wie berichtet hatte die BVG im Juli kapituliert vor der Innenstadt („durch die EM-Fanmeile, Baustellen und Demonstrationen sowie ungünstige Ampelschaltungen“). Schon zuvor hatte die BVG die Linie verkürzt und wortkarg geschrieben: "Der Grund: Stau".

Jetzt, drei Monate und einige Gespräche später, wird Torsten Mareck, Bereichsleiter Bus der BVG, so zitiert: "Die Entscheidung, die Linie TXL zeitweise zu verkürzen, ist uns nicht leicht gefallen. Umso mehr freuen wir uns, dass hier so schnelle und pragmatische Lösungen gefunden wurden."

+++

Welche Metro-Buslinie sollte in Zukunft optimiert werden? Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen. Nutzen Sie dafür bitte die Kommentarfunktion unter diesem Text.

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel, I. - Berlins schönste Buslinien. Tagesspiegel-Autoren berichten ("49er, alte Liebe… Darf ich das so sagen? Wir kennen uns, ich sehe dich öfter als meine Mutter. ") Ist Ihre BVG-Linie auch dabei?

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel, II. - Das sind die unpünktlichsten Busse Berlins. M41, M29, TXL? Von wegen! Die wirklich unpünktlichen Busse in Berlin fahren eher am Stadtrand, wie eine neue Liste zeigt.

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel, III. - Steckt ein Sinn hinter den BVG-Bus-Nummern? M, X oder 399. Wie kommt die BVG nur auf solche Bezeichnungen für ihre Linien? Kaum ein Fahrgast versteht’s - aber dahinter steckt sogar ein System.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

54 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben