Berlin : BVG schließt ihren Umzug ab Hauptverwaltung jetzt

in der Holzmarktstraße

Die BVG schließt an diesem Wochenende ihren Umzug in die Holzmarktstraße 15-17 in Mitte ab. Gestern mussten die Mitarbeiter an der Potsdamer Straße in Schöneberg um 14 Uhr ihr langjähriges Domizil verlassen und die Gebäude den Speditionsmitarbeitern überlassen. Diese schleppten bis zu 15 Umzugskartons je Mitarbeiter zu den zehn eingesetzten Lastwagen und brachten sie zum neuen Standort. Zuvor waren bereits die Mitarbeiter aus dem Dienstsitz an der Rosa-Luxemburg-Straße im Mitte und der Usedomer Straße in Wedding ausgezogen. An der Holzmarktstraße arbeiten künftig 1150 Mitarbeiter in rund 800 Räumen, die der Vermieter für rund zehn Millionen Euro den Wünschen der BVG angepasst hat.

Ob der Umzug auf Dauer ein Geschäft für die BVG wird, ist umstritten. Das Unternehmen hat für den Verkauf der Gebäude an der Potsdamer Straße 36 Millionen Euro erhalten, mietet dort aber einen Teil der Flächen für bis zu zehn Jahre wieder zurück. Trotzdem soll es nach Angaben von BVG-Chef Andreas Sturmowski bis 2020 einen finanziellen Vorteil für das Unternehmen in Höhe von durchschnittlich 2,2 Millionen Euro pro Jahr geben.

Zu erreichen ist der neue Hauptsitz mit der S- und U-Bahn über den Bahnhof Jannowitzbrücke. Die BVG will aber auch eine neue Buslinie einrichten, die eine Haltestelle direkt vor dem Gebäude erhalten soll. Diese Linie, die am Alexanderplatz beginnen soll, werde aber auch die neue O2-Halle sowie das Mediaspree- Quartier bedienen, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben